Bach-Blüten

Die Bach-Blütentherapie ist ein in den 1930er Jahren von dem britischen Arzt Dr. Edward Bach begründetes und nach ihm benanntes sanftes Verfahren. Laut Bachs zentraler These beruhe jede körperliche Krankheit auf einer seelischen Gleichgewischtsstörung die einer Harmiónisierung auf dieser geistig-seelischen Ebene bedürfe.

Bach beschrieb 38 Gemütszustände denen er Blüten und Pflanzenteile zuordnete. Aus diesen Bach-Blüten werden Muttertinkturen angefertigt aus denen anschließend durch starke Verdünnung die Blütenessenzen hergestellt werden.

Bach-Blüten-Therapie versteht sich als ganzheitliches Prinzip durch das die Selbstheilungskräfte im Körper gestärkt werden.
Im Vordergrund stehen die Auflösung oder Umwandlung von belastenden, ungünstigen Emotionen und Gemütszuständen. Aufmerksam unterstütze ich Sie in einem Gespräch, Ihre individuellen Themen zu benennen. Durch die feine Differenzierung der seelisch-emotionalen Themen ergibt sich das genaue Bach-Blüten Bild und die daraus resultierende Bach-Blüten Mischung.

 

Neben- und Wechselwirkungen:

Da die Bach-Blüten frei von Neben- und Wechselwirkungen sind, sind sie besonders auch für Kinder und schwangere Frauen geeignet.

 

Gespräch:

 Es gibt einen alten Leitsatz in der Medizin: Eine gute Anamnese ist schon der halbe Behandlungserfolg.

Daher lege ich auch großen Wert auf das Gespräch das durch jede Bach-Blüten Sitzung führt. Dabei orientiere ich mich an den Grundzügen der klientenzentrierten Gesprächsführung nach Carl Rogers. Hier höre ich als Therapeutin zu, und versuche zu verstehen – ich gebe keine Ratschläge. Diese finden Sie bei sich selbst, weil, so Rogers, der Mensch in seinem Innersten weiß, was gut für ihn ist.

Ich versuche zu hören, welche Gefühle den Menschen, der wegen einer Bach-Blüten Behandlung zu mir kommt, bewegen und diese anzusprechen. Das Grundprinzip der Therapie ist aber die Selbstbestimmung des Patienten, wir sprechen nur über die Themen und Gefühle die sie selber erwähnen.

 

Einnahme:

Bei der täglichen Einnahme der Bach Blüten, wird die Erinnerung an die Ergebnisse des Gesprächs immer neu aktiviert. Etwa drei Wochen später besprechen wir entweder telefonisch oder bei einem neuen Termin was sich verändert hat und ob wir weitere Sitzungen vereinbaren wollen.